pk_logo       
 
   
   
hintergrund petition unterstuetzer presse ueber_pk
   
   

Absender:

Empfänger: Frau Bundeskanzlerin Merkel, Frau Bundesjustizministerin Zypries

Betreff: Rettet die Privatkopie

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,
sehr geehrte Frau Bundesjustizministerin Zypries,

mit großem Interesse habe ich (als)


die Berichte über den im Januar 2003 vom Justizministerium vorgelegten Referentenentwurf für die Novellierung des Urheberrechtsgesetzes zur Kenntnis genommen.

Problematisch ist darin die Stellung der Privatkopie. Diese für die Analogmedien fest etablierte Freiheit, Vervielfältigungen für den privaten Gebrauch anzufertigen, bestätigt der Entwurf zunächst zwar auch für digitale Medien.

Doch von den Durchsetzungmöglichkeiten für Nutzungsfreiheiten spart der Entwurf die Privatkopie ausdrücklich aus. Die Rechteinhaber können so die Privatkopie mit Hilfe der rechtlich geschützten Kontrolltechnik faktisch unmöglich machen.

Das Urheberrecht schützt sowohl die Interessen der Urheber wie die der Öffentlichkeit. Es kann nicht angehen, dass zwar die eine Seite dieser Interessenbalance, nämlich die der Urheber und die der Verwerter ihrer Werke, in das digitale Zeitalter übersetzt werden, aber die Anpassung der Interessen der Öffentlichkeit ausgespart wird.

Frau Bundesjustizministerin, Frau Bundeskanzlerin, die historischen Errungenschaften der Informationsfreiheit wie der ungehinderte Zugang zu veröffentlichten Werken in Bibliotheken, das Verleihrecht und die Privatkopie müssen auch im digitalen Zeitalter erhalten bleiben. Ein rücksichtsloser maximaler Schutz der Interessen der Verwertungsindustrie schadet dem Wissensstandort Deutschland. Eine nachhaltige Entwicklung erfordert den Schutz der Urheber, aber ebenso muss gewährleistet sein, dass deren Werke den Bürgern dieses Landes in Bildung und Lehre, in Berichterstattung und Kritik und für die Inspiration zur Schaffung neuer Werke zur Verfügung stehen.

Daher fordere ich Sie auf:

Keine Novellierung des Urheberrechtsgesetzes ohne Sicherung der digitalen Privatkopie!

Ich fordere ein Urheberrecht, das die Teilhabe aller am kulturellen Leben sowie die Informations- und Meinungsfreiheit garantiert!

Mit freundlichen Grüßen Ihr/e





Dieser Brief wurde bereits 1113 mal geschickt.

   
       
   
Erstunterzeichner

   
   
Oliver Baer
Marketing Consultant und Herausgeber des Newsletters baerentatze

Grietje Bettin
Medienpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis90/die Grünen im Bundestag

Detlef Borchers
Journalist

Prof. Dr. Rafael Capurro
FH Stuttgart, Hochschule der Medien

Prof. Dr. Wolfgang Coy
Institut für Informatik, Humboldt Uni Berlin

Olga Drossou
Heinrich-Böll-Stiftung

Dipl.-Inform. Steffen Evers
wissenschaftlicher Mitarbeiter TU Berlin Informatik,
Formale Modelle Logik und Programmierung

Andrea Fischer
MdB/Bündnis90/die Grünen

Monika Fleischmann
Head of MARS - Exploratory Media Lab,
Fraunhofer Institute for Media Communication, Schloss Birlinghoven

Alvar Freude
ODEM, Plattform für Online-Demonstrationen

Dipl.-Inform. Robert Gehring
TU Berlin, Informatik und Gesellschaft

Dr. Volker Grassmuck
Helmholtz Zentrum für Kulturtechnik, Humboldt Uni Berlin

Dr. Jeanette Hofmann
Wissenschaftszentrum Berlin/ nexus

Dr. Friedemann Kawohl
Visiting Fellow and Lecturer, Bournemouth University, School of Finance & Law

Sascha Kösch
Herausgeber, debug, Zeitschrift für elektronische Lebensaspekte

Dr. Martin Kretschmer
Director, Centre for Intellectual Property Policy & Management
Bournemouth University

Prof. Dr.iur Bernd Lutterbeck
TU Berlin, Informatik und Gesellschaft

Andy Müller-Maguhn
Director für die europäischen Internetnutzer, ICANN

Prof. Dr. Bernd Mahr
TU Berlin, Fakultät Elektrotechnik und Informatik,
Formale Modelle, Logik und Programmierung

Oliver Passek
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Abgeordneten-Büro Grietje Bettin

Prof. Dr. Jörg Pflüger
Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung, Uni Wien

Lisa Paus
Mitglied des Abgeordnetenhaus Berlin, Bündnis90/Die Grünen

Prof. Dr. Britta Schinzel
Institut für Informatik und Gesellschaft, Uni Freiburg

Wolfgang Strauss
Co-Director of MARS - Exploratory Media Lab,
Fraunhofer Institute for Media Communication, Schloss Birlinghoven

Prof. Dr. Georg Christoph Tholen
Geschäftsführender Vorsteher,
Institut für Medienwissenschaften, Universität Basel